Axpo unterzeichnet Abnahmeverträge für neue Windparks in Polen

06. Mai 2022 11:59

Baden AG - Axpo hat zwei Stromabnahmeverträge für neue Windparkprojekte in Polen abgeschlossen. Die Anlagen werden derzeit gebaut und haben eine installierte Leistung von zusammen rund 165 Megawatt.

Der Aargauer Energiekonzern Axpo baut seine Position in Polen durch neue Stromabnahmeverträge (PPA) weiter aus. Laut einer Medienmitteilung hat die polnische Niederlassung Axpo Polska die Verträge mit den Eigentümern der Windparks in den Woiwodschaften (Verwaltungsbezirken) Westpommern und Pommern geschlossen. Der Windpark in Baldenburg (Bialy Bór) mit 42 Windturbinen und einer installierten Gesamtleistung von 144,9 Megawatt gehört der französischen Investment-Management-Gesellschaft Mirova Eolska mit Sitz in Paris und der auf Projekte für erneuerbare Energien spezialisierten Uriel Renovables aus Madrid. Der Park soll durchschnittlich 364,1 Gigawattstunden pro Jahr erzeugen.

Der Windpark in Rathsdamnitz (Dębnica Kaszubska) gehört Uriel Renovables. Er wird aus sechs Windturbinen mit einer installierten Gesamtleistung von etwa 20,7 Megawatt bestehen und soll 61,4 Gigawattstunden pro Jahr produzieren. Die beiden Abnahmeverträge decken den Zeitraum von der Inbetriebnahme der Projekte bis Ende 2024 ab.

Axpo ist laut der Mitteilung seit 20 Jahren auf dem polnischen Markt präsent. In den vergangenen acht Jahren hat Axpo Polska das KMU-Geschäft auf mittlerweile 15‘000 Unternehmen erweitert.

„Der Abschluss dieser PPAs zeigt einmal mehr, dass in Polen ein grosses Interesse an neuen Projekten im Bereich der erneuerbaren Energien besteht“, wird Mateusz Marczewski, Head of Institutional Clients bei Axpo Polska, zitiert. PPAs leisteten „einen wichtigen Beitrag zum Ausbau der erneuerbaren Energien in Polen“. gba 

Aktuelles im Firmenwiki