ABB übernimmt Motorengeschäft von Siemens

10. Mai 2023 10:55

Zürich/Guadalajara - ABB hat die Übernahme des Siemens-Geschäfts mit Niederspannungsmotoren abgeschlossen. Damit stärkt ABB seine Position als führender Hersteller von NEMA-Motoren für die Industrie. Sie werden weltweit, aber vor allem in den USA eingesetzt.

ABB hat bekanntgegeben, dass die Übernahme des Siemens-Geschäftsbereichs für NEMA-Niederspannungsmotoren abgeschlossen ist. Die Transaktion war am 11. August 2022 öffentlich gemacht worden. Finanzielle Einzelheiten wurden nicht mitgeteilt. In diesem Geschäftsbereich sind 600 Mitarbeitende tätig. Er erwirtschaftete 2021 einen Umsatz von rund 63 Millionen Dollar. Laut eigenen Angaben bietet Siemens „das umfassendste Spektrum an Niederspannungsmotoren weltweit" und verfügt über „ein weltweites Netzwerk an Produktions- und Werkstätten für ihren Einsatz". Die Produktion befindet sich in Guadalajara, der Hauptstadt des mexikanischen Bundesstaates Jalisco.

Diese Akquise ist laut dem Energie- und Automatisierungskonzern „Teil der profitablen Wachstumsstrategie“ seines Geschäftsbereichs Motion. Sie stärke die Position von ABB als führendem Hersteller von NEMA-Motoren für die Industrie und bietet eine noch leistungsfähigere Plattform, von der aus das Unternehmen seine globalen Kunden besser bedienen könne.

Die weltweite NEMA-Motorenindustrie, die laut ABB ein Volumen von etwa 2,7 Milliarden Dollar hat, umfasst industrielle Elektromotoren, die hauptsächlich in Nordamerika eingesetzt werden. NEMA-Motoren sind wesentliche Komponenten für den Betrieb von Anlagen in Branchen wie Lebensmittel und Getränke, Öl und Gas, Bergbau und Aggregate, Wasser und Abwasser sowie in Anwendungen, die Luft, Flüssigkeiten und Einheiten bewegen. NEMA steht für National Electrical Manufacturers Association, eine amerikanische Normungsorganisation, ähnlich dem Deutschen Institut für Normung (DIN) oder der International Standard Organisation (ISO). ce/mm

Aktuelles im Firmenwiki