Aargauer Konjunktur verliert weiter an Schwung

12. August 2022 11:41

Aarau - Der von der Aargauischen Kantonalbank und der Standortförderung Aargau Services erhobene Aargauer Konjunkturbarometer notiert im Juni 11 Prozent unter seinem langfristigen Trend. Er hat damit gegenüber Juni 2,3 Prozent nachgegeben. Einzig der Finanzmarkt läuft gegen den Trend.

Einer Mitteilung der Aargauischen Kantonalbank (AKB) zufolge hat der von der Bank in Zusammenarbeit mit der kantonalen Standortförderung Aargau Services erhobene Aargauer Konjunkturbarometer Ende Juli auf dem Stand von 89,1 Punkten geschlossen. Gegenüber dem Vormonat ist der Barometer damit um 2,3 Punkten gesunken, erläutern die Analysten von AKB und Standortförderung. Er liege aktuell nunmehr 11 Prozent unter seinem langfristigen Wachstumstrend von 100 Punkten.

Im Berichtsmonat haben die Analysten rückläufige Entwicklungen bei fast allen Komponenten des Barometers beobachtet. „Lichtblicke“ gebe es „einzig noch von den Finanzmärkten“. Hier seien die Börsenindizes im Juli auf einen Erholungskurs eingeschwenkt. Bei den Indikatoren aus der Realwirtschaft haben die Analysten hingegen überwiegend Abwärtstrends registriert. So zeigten beispielsweise Internetdaten eine im Jahresvergleich gesunkene Kauflust für den Kanton Aargau.  

Neben dem Aargauer Konjunkturbarometer haben AKB und Aargau Service auch einen schweizweiten Konjunkturindikator entwickelt. Er habe im Juli weiter Boden verloren und liege aktuell bei 86,8 Punkten, schreiben die Analysten. Sie rechnen damit, dass die von den beiden Indizes aufgezeigten Trends „mit einer Verzögerung von rund drei bis sechs Monaten durch die offiziellen Wirtschaftsdaten reflektiert werden“. hs

Aktuelles im Firmenwiki