Bossard informiert über Industrie 4.0

05. Oktober 2016 15:08

Zug/Dietikon ZH - In Dietikon liess das Logistikunternehmen Bossard über aktuelle Entwicklungen zum Thema Industrie 4.0 diskutieren. Die Teilnehmer wurden von hochkarätigen Vertretern aus Wissenschaft und Wirtschaft informiert.

Die Frage, wie ein Industrieunternehmen besser, schneller und kostengünstiger produzieren kann, lässt wohl keinen Unternehmer im sekundären Wirtschaftssektor kalt. Um sie ging es auf einer entsprechenden Informationsveranstaltung von Bossard. Einer Medienmitteilung des Zuger Logistikunternehmens nach konnten dafür namhafte Referenten aus Wirtschaft und praxisnaher Wissenschaft gewonnen werden. So präsentierte beispielsweise Günther Schuh, Inhaber des Lehrstuhls für Produktionssystematik an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen (RWTH), die „agile Firma der Zukunft“. Sie ist ein „systematisch lernendes Unternehmen“ und dadurch gekennzeichnet, dass sie“ die Industrie 4.0 Prinzipien“ bereits umgesetzt hat, wird Schuh in der Mitteilung zitiert.

Der Veranstalter selbst erläuterte den Beitrag von Bossard bei der Entwicklung intelligenter Produktionsstätten. Seine Smart Factory Logistics sind ein Werkzeug zur Automatisierung und Vernetzung moderner Produktionsstätten und zielen auf eine deutliche Senkung der Produktionskosten ab. Greifbare Umsetzungsbeispiele aus der Praxis zum Thema Digitalisierung wurden von Reinhard Geissbauer und Stefan Schrauf von PwC geliefert. hs

Aktuelles im Firmenwiki