Bossard beginnt Jahr mit Umsatzsteigerung

10. April 2017 13:08

Zug - Die Bossard-Gruppe hat ihre Umsätze im ersten Jahresquartal deutlich steigern können. Dazu trugen eine grosse Akquisition und auch organisches Wachstum auf allen Märkten des Schraubenhandels- und Logistikkonzerns bei.

Einer Mitteilung der Bossard-Gruppe zufolge hat der Schweizer Schraubenhandels- und Logistikkonzern einen erfolgreichen Start ins Geschäftsjahr 2017 absolviert. Der Umsatz der Gruppe konnte im Vergleich zum Vorjahresquartal um 16,1 Prozent auf 197,9 Millionen Franken gesteigert werden. Um Akquisitionen bereinigt wies Bossard ein organisches Wachstum von 10,3 Prozent auf. 

In Europa verzeichnete die Gruppe dabei eine Zunahme der Umsätze um 10,2 Prozent auf 114,2 Millionen Franken. Daran waren alle Länder der Marktregion beteiligt, in der Bossard rund 58 Prozent seiner Gesamteinnahmen realisiert. Auch die Schweiz habe nach einem Zeitraum schwächerer Nachfrage infolge der Frankenaufwertung wieder zugelegt, heisst es in der Mitteilung. 

In den USA klettern die Umsätze um 29,9 Prozent auf 56,9 Millionen Franken. Um die Übernahme des US-Unternehmens Arnold Industries bereinigt verbleibt ein organisches Wachstum um 15,5 Prozent. Im Asiengeschäft konnte Bossard um 16,5 Prozent auf 26,8 Millionen Franken zulegen. 

„Die hohen Zuwachsraten in allen Marktregionen bestätigen unsere Investitions- und Akquisitionsentscheide der vergangenen Jahre“, wird CEO David Dean in der Mitteilung zitiert. „Dabei haben wir von Jahr zu Jahr immer wieder unter Beweis gestellt, dass wir in der Lage sind, nicht nur zu wachsen, sondern profitabel zu wachsen.“ Für das laufende Jahr rechnet Bossard mit einem Gesamtumsatz von 750 bis 760 Millionen Franken nach 695 Millionen Franken im vergangenen Jahr. hs 

Aktuelles im Firmenwiki