Leclanché fertigt neuartige Batteriemodule

16. Juni 2021 13:49

Yverdon-les-Bains - Leclanché gehört in Europa zu den ersten Firmen, die Batteriezellen und Module in grossem Massstab produzieren. Eine Hochvolumen-Produktionslinie für die selbst entwickelte neue Generation von Modulen für industrielle E-Nutzfahrzeuge und Schiffe wurde jetzt eingeweiht.

Leclanché hat Batteriemodule für energieintensive E-Anwendungen entwickelt. Im Vergleich zur vorherigen Modulgeneration zeichnen sie sich durch eine höhere Energie- und Leistungsdichte aus. Zudem seien sie wesentlich langlebiger, heisst es in einer Medienmitteilung. Je nach Modell belaufe sich ihre Lebensdauer auf bis zu 20'000 Zyklen. Das senke die Gesamtbetriebskosten erheblich. Daher seien diese Module ideal für kommerzielle Anwendungen.

Die drei M3 genannten Module sind für elektrisch betriebene Nutzfahrzeuge, Bahn- und Schiffsanwendungen ausgelegt. Ein Modell werde üblicherweise dort verwendet, wo eine schnelle Zwischenladung erforderlich sei, etwa bei bestimmten Bussen und in hybriden Wasserstoff-Brennstoffzellensystemen.

Für ihre Fertigung hat der Anbieter hochwertiger Energiespeicherlösungen in der Nähe des Geschäftssitzes in Yverdon-les-Bains eine „hochmoderne und hochautomatisierte“ Produktionslinie eingeweiht. Sie sei das Ergebnis eines sogenannten Simultaneous Engineering-Prozesses mit dem zur Automobil-Holding Stellantis gehörenden Partner Comau Spa in Turin. Sie werde die aktuelle Produktion um das Sechsfache erhöhen und pro Jahr mehr als 60'000 Module ausstossen. Die Linie sei so konzipiert, dass sie ihre Kapazität parallel zum Wachstum des Unternehmens hochfahren könne. „Damit gehört das Unternehmen zu den ersten grossen Herstellern, die in Europa sowohl Zellen als auch Module in grossem Massstab produzieren.“

Dieser doppelte Meilenstein sei „das Ergebnis langfristiger Planung, Forschung und Entwicklung sowie erheblicher Investitionen, die von unseren Mitarbeitern, Geschäftspartnern und Stakeholdern ermöglicht wurden“, so CEO Anil Srivastava. Diese nächste Generation der Batterietechnologie werde „zur Transformation des Transportwesens und der Energieeffizienz beitragen“. mm

Aktuelles im Firmenwiki