Kantonsspital Baden meldet Patientenrekord

26. Januar 2023 11:58

Baden AG - Das Kantonsspital Baden hat 2022 die höchste in einem Jahr erfasste Zahl an Patienten behandelt. Das trifft sowohl auf den stationären Bereich mit 21‘661 Patienten als auch auf den ambulanten Bereich mit 324‘841 Behandlungen zu.

Das Kantonsspital Baden (KSB) hat laut einer Medienmitteilung im vergangenen Jahr so viele Patientinnen und Patienten wie noch nie zuvor behandelt. Leistungsmässig habe das KSB damit das intensivste Jahr seiner Geschichte hinter sich. Es gab 21‘661 stationär behandelte Patienten und 324‘841 ambulante Konsultationen. Damit wurde das schon als Rekordjahr geltende 2021 übertroffen, als mehr als 21’500 Patientinnen und Patienten stationär und über 190'000 ambulant behandelt worden waren.

„Wir haben ein aussergewöhnliches Jahr hinter uns“, wird CEO Adrian Schmitter zitiert. „Wir mussten keine Betten schliessen. Im Gegenteil: Dank Optimierungen ist es uns gelungen, die Bettenkapazität weiter zu erhöhen.“  In Anbetracht der Rahmenbedingungen könne man die Leistung der KSB-Mitarbeitenden nicht hoch genug schätzen, wird der CEO des KSB weiter zitiert.

Das KSB betrieb im Jahr 2022 durchschnittlich 389 Betten, vier mehr als im Vorjahr. Die Auslastung wurde auf 85,3 Prozent gesteigert (2021: 83,7 Prozent). 2022 wurden 121‘157 Pflegetage geleistet. Das waren 3 Prozent mehr als im Vorjahr.

Auch bei den Ambulanzfahrten meldet das KSB einen Rekordwert. Deren Zahl stieg von 9191 Fahrten 2021 auf 9977 Fahrten im vergangenen Jahr. Das entspricht durchschnittlich 27 Fahrten pro Tag. Im Notfallzentrum stieg die Zahl der Behandlungen um 23,9 Prozent auf insgesamt 93‘361 Kinder und Erwachsene.

„Das KSB hat es verstanden, seine Mitarbeitenden zu motivieren, in einer anspruchsvollen Phase stets volle Leistung zu bringen“, wird CEO Schmitter zu diesen Erfolgszahlen zitiert. Zudem seien die Teams dank der geringen Fluktuation stabil und gut eingespielt und somit entsprechend leistungsfähig. gba 

Aktuelles im Firmenwiki