Jeder Vierte isst regelmässig pflanzliche Ersatzprodukte

10. Januar 2022 13:01

Basel - Immer mehr Menschen ersetzen tierische Lebensmittel durch pflanzliche Ersatzprodukte. Insbesondere junge Frauen in Städten der Deutschschweiz konsumieren mehrmals im Monat Imitate von Fleisch, Käse, Milch und Eiern, wie eine Studie der Detailhändlerin Coop herausgefunden hat.

Die Zahl der Menschen, die im Detailhandel zu pflanzlichen Alternativen von Fleisch, Milch und Käse greifen, steigt. Dem Plant Based Food Report 2022 des Detailhandelsunternehmens Coop mit Sitz in Basel zufolge ersetzt mehr als ein Viertel der Schweizer mehrmals im Monat tierische Lebensmittel durch Ersatzprodukte aus pflanzlichen Rohstoffen, heisst es in einer Medienmitteilung.

Der repräsentativen Umfrage zufolge sind 27 Prozent sogenannte Substitarier. Diese ersetzen tierische Produkte wie Fleisch durch Fleisch- und Wurstimitate. Besonders beliebt sind hier Schnitzel-, Geschnetzeltes- und Burger-Alternativen. Vegane Burger machen bei Coop laut Medienmitteilung bereits ein Fünftel des gesamten Burger-Umsatzes aus. Der Umsatz mit Alternativen zu Fleischnuggets stieg 2021 sogar deutlich um 170 Prozent.

Bei Milch liegt der Anteil veganer Alternativen wie Hafer- und Mandelmilch bei 17 Prozent des Gesamtumsatzes. Insgesamt haben die Konsumenten im Juni 2021 „so viele pflanzenbasierte Ersatzprodukte wie noch nie bei Coop eingekauft“.

Dabei ernähren sich die Konsumenten keineswegs durchweg vegan. Mehr als die Hälfte der 2200 Befragten mischt die Ersatzprodukte mit tierischen Lebensmitteln bei derselben Mahlzeit. Allerdings glauben 40 Prozent der Substitarier, in den kommenden fünf Jahren zunehmend ihre Ernährung auf vegane Lebensmittel umzustellen. Die Mehrheit tut dies, um die Umwelt zu schützen.

Hingegen kommen „in den ländlich geprägten Kantonen Jura, Neuenburg, Uri und Appenzell nur selten Fleischersatzprodukte in den Einkaufskorb“, heisst es weiter in der Medienmitteilung.  

Besonders beliebt sind pflanzliche Ersatzprodukte unter den 18- bis 29-Jährigen. In dieser Altersgruppe stechen vor allem Frauen aus urbanen Gebieten der Deutschschweiz heraus. Insgesamt greift ein Drittel der Schweizerinnen regelmässig zu Fleisch-, Milch- und Käseersatz. Bei den über 60-Jährigen tun dies nur 17 Prozent. Insgesamt kaufen die Coop-Kunden, die vegane Alternativen kaufen, gesünder und kaufen weniger Alkohol, Schokolade und dafür mehr Obst und Gemüse. ko

Aktuelles im Firmenwiki