Barry Callebaut baut Werk in Singapur aus

09. Juni 2020 12:21

Zürich - Barry Callebaut hat in seinem Werk im Norden von Singapur eine vierte Produktionslinie in Betrieb genommen. Damit will der Schokoladenhersteller die steigende Nachfrage aus südostasiatischen Ländern befriedigen.

Im 23. Jahr seiner Präsenz in Singapur produziert Barry Callebaut auf einer zusätzlichen vierten Produktionslinie. Die grösste Schokoladenfabrik vor Ort kann mit der hochmodernen Anlage Schokoladenblöcke mit unterschiedlichen Volumina herstellen.

„Der kontinuierliche Ausbau dieser Fabrik bekräftigt das langfristige Engagement von Barry Callebaut in Singapur“, zitiert eine Mitteilung des Unternehmens den Präsidenten von Barry Callebaut Asien-Pazifik, Ben De Schryver. „Wir sind sehr ermutigt durch das stetige Wachstum der Lebensmittelindustrie Singapurs, das ohne den guten Ruf des Landes bezüglich seiner Lebensmittelsicherheit und -qualität nicht möglich gewesen wäre.“ Bei dieser Expansion gehe es auch darum, „dass unser Geschäft insgesamt effizienter wird und mehr Innovationen auf die Märkte bringt“.

Diese vierte Produktionslinie soll der steigenden Nachfrage aus Südostasien und darüber hinaus nachkommen. Der Chef der Fabrik in Senoko, Harley Peres, betont, wie wichtig die Unterstützung durch die Regierung von Singapur sei, insbesondere durch das Economic Development Board (EDB). „Wie sie unser Team in jüngster Zeit durch die Krise geführt haben, hat sehr dazu beigetragen, dieses Expansionsprojekt zu vollenden und während der COVID-19-Pandemie erfolgreich zu sein.“ mm

Aktuelles im Firmenwiki