Qumea gewinnt InnoPrix 2021 von Baloise

25. November 2021 13:33

Solothurn/Basel - Der InnoPrix 2021 geht an die Qumea AG. Damit zeichnet die Stiftung der Baloise Bank SoBa das Healthtech-Start-up für seinen intelligenten Bewegungsmelder aus. Er verhindert Stürze pflegebedürftiger Personen.

Die Qumea AG ist mit dem InnoPrix 2021 ausgezeichnet worden. Der Preis wird jährlich von der Stiftung der Baloise Bank SoBa ausgelobt. Er ist mit 25'000 Franken dotiert und wurde jetzt im Stadttheater Olten SO überreicht. 

Das Healthtech-Start-up mit Sitz in Solothurn hat ein System entwickelt, das hochtechnologisch, aber dennoch unauffällig und vollständig anonym die Sicherheit von sturzgefährdeten Personen in Spitälern und Pflegeheimen erhöht, schreibt die Baloise Versicherung in einer Medienmitteilung. Der QUMEA-Sensor basiert auf dreidimensionaler Radartechnologie und wird an der Decke angebracht. 

In der Cloud des Unternehmens werden die Bewegungsdaten mittels Künstlicher Intelligenz ausgewertet. So können kritische Situationen erkannt und an das Pflegepersonal gemeldet werden. Dieses System ist bereits in zwölf Einrichtungen im Einsatz. 

Qumea wurde 2019 gegründet und beschäftigt mittlerweile zwölf Personen, „Tendenz stark wachsend", so die Baloise. Die Stiftung der Baloise Bank SoBa vergibt den InnoPrix seit 1987. Ausgezeichnet wird jeweils ein Projekt, das dem Wirtschaftsraum Solothurn innovative Impulse verleiht. Qumea war auch unter den drei Finalisten für den Swiss Excellence Produkt Award 2021 in der Kategorie KMU. mm